Tor zum Amazonas

ausgezeichnet mit dem "Globetrotter-Reisebuchpreis"

Der bekannte Outdoor-Ausrüster Globetrotter (Hamburg, Berlin, Dresden, Frankfurt) hat in diesem Jahr erstmalig den "Globetrotter-Reisebuchpreis" verliehen


Tor zum Amazonas
Frank Semper
ISBN 3-9805953-1-5
Gebunden, 242 Seiten,
DM 26,80
SEBRA-Verlag 1999




LESEPROBE

Aus dem Lautsprecher vom Dach der Kirche krächzten Weihnachtslieder.

Ich saß auf der Terrasse, hinter mir der Hotelier, und wir blickten beide auf einen zarten, transparenten Regenbogen über dem Fluß.

Nach einem starken Regenfall nieselte es, und die Sonne brachte die Hitze zurück.

Tagsüber gab es in La Pedrera kaum stechende Insekten und selbst bei Einbruch der Dunkelheit tauchten nur wenige Moskitos auf. Aber in der Regenzeit, hatte mir der Hotelier gesagt, war man Schwärmen von Jején ausgeliefert.

Freddy tauchte neben der Kirche auf und schlug den Weg über das Fußballfeld in meine Richtung ein. Nur langsam kam er näher. Er trug noch immer seine violette Otavalohose und war barfuß. Er humpelte. Tagelang war er ohne Socken in seinen Gummistiefeln unterwegs gewesen und hatte sich die Knöchel und Fersen wundgescheuert. Mit schmerzverzerrtem Gesicht setzte er sich zu mir an den Tisch und kratzte sich an seiner Behaarung an Brust, Bauch und Rücken.

"Hast du immer noch Flöhe?" fragte ich.

Er antwortete nicht und zog ein zerlesenes Taschenbuch aus seinem Umhängebeutel.

Ich warf einen Blick auf den Buchumschlag. Es war eine Penguin-Ausgabe von William Burroughs The Yageletters.

"Ich möchte wie William Burroughs bei den Indianern an einer Yagésitzung teilnehmen", sagte Freddy.

William Burroughs war 1953 durch Kolumbien gereist um Yagé auszuprobieren, ein Halluzinogen, das aus einer Liane der Gattung Banisteriopsis gekocht wurde und deren Gebrauch am Ende des neunzehnten Jahrhunderts durch den Botaniker Richard Spruce am Río Vaupés für die Wissenschaft entdeckt worden war. Burroughs hatte dem jungen Allen Ginsberg seine Visionen unter Yagéeinfluß beschrieben.

"Irre Erfahrungen, Visionen, Bilder, eine Reise durch Raum und Zeit, durch verwunschene Landschaften und phantastische Städte. Yagé setzt die Wirklichkeit neu zusammen und du erkennst verborgene Dinge, die dein Denken und Fühlen bestimmen", erzählte mir Freddy von den Erlebnissen dieser Ikone der Beatgeneration.

"Burroughs hatte nichts als Drogen im Kopf, während im ganzen Land der Bürgerkrieg tobte", gab ich zu bedenken.

"Warum stört dich das? In Kolumbien herrscht doch ständig Krieg. Was anderenorts als Ausnahmezustand bezeichnet wird, gehört hier zum Alltag - und außerdem, selbst wenn es so wäre, keiner hat Kolumbien treffender beschrieben als Burroughs, zumindest kein Ausländer."